Raffinierter Einsatz von Mietkühlung beim Vertrieb von Medikamenten mit Kühlakkus

Tiefkühlung von Kühlelementen für Medikamente

Von einem bestimmten Vertriebszentrum aus werden täglich die verschiedensten Medikamente und Hilfsmittel geliefert. Die Produkte werden nachts an die Apotheken und medizinischen Einrichtungen im ganzen Land gebracht. Wenn die Apotheken dann morgens öffnen, steht alles für die Mitarbeiter bereit. Während der Lieferung, des Transports und der Wartezeit müssen die Kühlprodukte die richtige Temperatur behalten: zwischen 2 und 8 Grad. Dazu dient ein einzigartiges, praktisches und selbst entwickeltes Kühlsystem mit Kühlakkus in Deckeln. Diese Deckel werden vollständig in die Einfrierzellen bzw. Schockfroster gelegt, wo sie innerhalb von zwölf Stunden auf -25 ℃ tiefgefroren werden. 

 

Standort 

Mediq-Vertriebszentrum für Medikamente und Hilfsmittel.

 

Bedarf und Problemstellung 

Einfrierkühlung von Kühlakkus für Transportbehälter.

Innerhalb von zwölf Stunden auf -25 ℃ tiefgefroren.

 

Lösung

2 mobile Einfrierzellen vom Typ MI01.

 

Vorteile

Zusätzliche Einfrierkapazität vor Ort zur Unterstützung eines dynamischen Logistikprozesses.

Schnelles Erhöhen der Kühlleistung in Spitzenzeiten.

Effizienzerhöhung in der Kühlkette für Medikamente.

Zuverlässigkeit durch Fernüberwachung. Service rund um die Uhr.

 
Dieses Projekt teilen

Benötigen Sie eine ähnliche Lösung? Kontaktieren Sie uns.

Sebastian Hoppe Sales Manager Deutschland

Haben Sie weitere Fragen?

Unsere Experten sind für Sie da.

Kontakt aufnehmen